Projekte

Auswahl aus unseren Arbeitsbereichen

Landschaftspläne, landschaftsplanerische Beiträge

Der Landschaftsplan stellt den ökologischen Fachbeitrag für eine nachhaltige Bauleitplanung – speziell den Flächennutzungsplan – bereit. Die Analyse des heutigen Zustandes und der potenziellen Qualität der Landschaft mündet in die Beschreibung eines zukunftsfähigen Leitbildes für die Landschafts- und Siedlungsentwicklung mit geeigneten Maßnahmen.

Städtebaulicher Entwurf

Im Team mit Stadtplanern, Architekten, Erschließungsplanern, Verkehrsplanern und weiteren Fachdisziplinen entstehen städtebauliche Konzepte, die möglichst alle wesentlichen Erfordernisse integrieren. Die Landschaftsplanung nimmt dabei eine Schlüsselrolle zu Beginn der Planung ein: sie legt den Ist-Zustand und das Potenzial des Standortes dar und arbeitet grundlegende Planungsvorgaben heraus. Im weiteren Entwurfsprozess entwickeln sich die verschiedenen Inhalte zu einem Gesamtgewebe.

Standortuntersuchungen

Die natürlichen Standortbedingungen, die Qualität der Landschaft und ihre Erholungsfunktion, vorhandene Schutzgebiete und -flächen, die aktuelle Vegetation sowie ihre Entwicklungsmöglichkeiten und ein Leitbild zur Landschaftsentwicklung sind die Kernelemente bei der Suche nach dem bestgeeigneten Standort für besondere Vorhaben. Schonender Umgang mit allen Ressourcen bei gleichzeitig vielfältigen und konkurrierenden Nutzungsinteressen sind die Herausforderungen einer nachhaltigen Flächenpolitik.

Umweltbericht, Eingriffs-Ausgleichs-Ermittlung, Grünordnungsplan

Im Umweltbericht (UB) nach BauGB werden die Belange des Umweltschutzes im Rahmen der Bauleitplanung (Flächennutzungsplan, Bebauungsplan) behandelt. Er beschreibt die Auswirkungen auf Mensch, Natur und Umwelt, die bei Umsetzung der Planung zu erwarten sind, prüft mögliche Alternativen und zeigt Maßnahmen zur Vermeidung, Minimierung und zum Ausgleich nachteiliger Auswirkungen auf. Als gesonderter Teil der Begründung zum Bauleitplan liefert er wichtiges Material für die Abwägung der verschiedenen Belange im Planungsverfahren.

LBP, Landschaftspflegerischer Ausführungsplan, AVPE

Der landschaftspflegerische Begleitplan (LBP) beschreibt die Eingriffsfolgen, die bei der Umsetzung von Fachplanungen (z.B. Verkehrswege- und Gewässerbau) zu erwarten sind und entwickelt die Maßnahmen zur Kompensation, Vermeidung oder Minimierung dieser Eingriffe, die möglichst im räumlichen Zusammenhang realisiert werden sollten.

Gewässerentwicklung, Rekultivierung

Sowohl die Gewässerentwicklung als auch die Rekultivierung von Abbauflächen verfolgen das Ziel, möglichst naturnahe und hochwertige Lebensräume zu schaffen. Der natürliche Entwicklungsprozess durchläuft in der Regel mehrere Stadien, die jeweils bestimmte Lebensraumqualitäten besitzen. Diese Entwicklung kann durch die Planung unterstützt und gesteuert werden, um besondere Arten und Lebensgemeinschaften zu fördern.

Freiraumkonzepte und Entwicklungskonzepte

Für einige Vorhaben können nicht alle Belange über die klassischen Planungsebenen bearbeitet werden. Zwischen der Bauleitplanung und den Entwürfen für konkrete Gestaltungsobjekte können Freiraumkonzepte eine Gesamtschau der angestrebten Nutzungen und der langfristigen Ziele herstellen.

Spielplätze, Plätze, Gärten, Friedhöfe, Freiflächen im Wohnungsbau

Wettbewerbe, Mehrfachbeauftragungen